oben_03

18. März 2019

Investoren gesucht

Die Stadt Norderstedt und die Entwicklungsgesellschaft Norderstedt suchen einen Investor für eines[mehr]

18. März 2019

Überfallserie aufgeklärt

Das Landeskriminalamt Hamburg und die Kripo Norderstedt haben eine Überfallserie in Langenhorn[mehr]

18. März 2019

schwerere Unfälle

Gleich zwei schwere Unfälle haben sich binnen weniger Tage auf der Strecke zwischen Wilstedt und[mehr]

15. März 2019

Wolfspräventionsgebiet

Der Kreis Segeberg gehört neben den Kreisen Dithmarschen, Pinneberg und Steinburg ab dem 15. März zu den so genannten Wolfs-Präventions-Gebieten. Das teilte das Landwirtschaftsministerium jetzt mit. In den betroffenen Regionen wird damit u.a. der Kauf spezieller Weidezäune, zum Schutz der Tiere vor Wolfsangriffen, zu 100 Prozent vom Land gefördert. Ausgleichszahlungen hingegen werden dann nur noch gezahlt, wenn die Nutztiere ausreichend geschützt waren. Anträge können per Mail an wolfspraeventions@melund.landsh.de gestellt werden. Zudem verlängerte das Ministerium kürzlich die Abschussfrist für den Problemwolf mit der amtlichen Bezeichnung GW924m um weitere vier Wochen. Der Wolf soll trotz entsprechender Zäune Nutztiere gerissen haben. Deshalb wurde er nach längerer Debatte zum Abschuss freigegeben.