oben_03

23. Juli 2019

Vollsperrung

Der Bahnübergang Kirchweg in Henstedt-Ulzburg muss wegen Gleisbau- und Asphaltierungsarbeiten von[mehr]

23. Juli 2019

schwerer Unfall

Ein 25 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum heutigen Dienstag bei einem Unfall auf der Strecke[mehr]

23. Juli 2019

schneller fertig

Die Sanierungsarbeiten der Harksheider Straße zwischen Norderstedt und Wilstedt sind deutlich[mehr]

15. Mai 2019

neue Unterkünfte

Am Buschweg/ Ecke Lavendelweg, am Harkshörner Weg und an der Lawaetzstraße sollen nach den Vorstellungen der Verwaltung drei neue Unterkünfte für Geflüchtete nach dem Modell Segeberger Chaussee gebaut werden. Ein vierter Standort werde noch geprüft. Dies jedenfalls sieht ein Beschlussvorschlag vor, mit dem sich morgen der Sozialausschuss befasst. Laut Stadt leben derzeit rund 1.100 Geflüchtete in Norderstedt, teilweise müssten Familien mit fremden Personen eine Unterkunft teilen oder aber mehrere Fremde lebten in einem Zimmer. Da der Wohnungsmarkt extrem angespannt sei, würden viele von ihnen keine andere Unterkunft finden. Von daher möchte die Stadt neue Einrichtungen bauen, mit dem Ziel die Integration der Geflüchteten zu fördern. Die Realisierung der Bauvorhaben soll im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung erfolgen, die Stadt bekäme dazu vom Land zu 100 Prozent ein zinsloses Darlehen. Einen ähnlichen Antrag stellt auch die SPD-Fraktion. Sie fordern neue Unterkünfte nach dem Modell Segeberger Chaussee am Harkshörner Weg und an der Alten Feuerwache Glashütte.