oben_03

05. Dezember 2019

Umbauarbeiten

Das Gebrauchtwarenhaus Hempels wird umgebaut. Aus diesem Grund bleibt die Warenannahme vom[mehr]

05. Dezember 2019

Feuerwehreinsatz

Glück im Unglück hatten am gestrigen Mittwoch die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Quickborn im[mehr]

05. Dezember 2019

falsche Parkanweisungen

Für Verunsicherung sorgen seit einigen Tagen angebliche Parkanweisungen der Stadt, die Autofahrer[mehr]

26. Juni 2019

Baustreit 2

Der FDP Politiker Christian Görtz ist empört über einen Beschluss, der am vergangenen Donnerstag, im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr, verabschiedet wurde. Es geht um das Bebauungskonzept Schleswiger Hagen in Friedrichsgabe, wo ein neues Wohngebiet erstehen soll. Bei der öffentlichen Beteiligung zu diesem Projekt im Oktober letzten Jahres sprachen sich die betroffenen Anwohner für eine Variante aus Einfamilienhäusern aus. Die Verwaltung schlägt nun eine höhere Verdichtung vor. Dabei sollen Einfamilienhäuser zur östlichen Grenze und zweigeschossige Mehrfamilienhäuser mit Staffelgeschoss in westlicher Richtung entstehen. Die Grünen forderten drei Geschosse plus Staffelgeschoss in westlicher Richtung in Form von Mehrfamilienhäusern mit möglicher Tiefgarage. Nach einer Sitzungsunterbrechung wurde dann erstaunlicherweise diese Variante mit drei Geschossen und einem als Satteldach ausgeführten Staffelgeschoß von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, SPD, und Die Linke durchgewunken. Dies, so Görtz, "widerspricht deutlich den Wünschen der Anwohner."